Die Nachhaltigkeit der Arbeitshose – oder was noch zu lernen ist

Es gab in den letzten 30 Jahren kaum eine Zeit, in der sie komplett aus der Mode war. Früher einmal besonders zur Arbeit genutzt, später dann als rebellisches Statement genutzt, gilt sie heute noch als beliebtes Allround-Talent der Alltagsmode. Die Rede ist von der Jeans. Die Stiftung Warentest hat nun dieses Kleidungsstück einmal näher betrachtet. Dabei wurde nicht nur die Verarbeitungsqualität getestet, sondern in die Bewertung flossen auch andere Faktoren ein: Richtig, es geht um Nachhaltigkeit in der Jeans-Produktion.

Die Ergebnisse sind deshalb interessant, weil in der Vergangenheit Arbeits-bedingungen und Entlohnung in den Produktionsländern (China und Süd-Ost-Asien) oft zu wünschen übrig ließen. Auch wenn in diesem Zusammenhang stets die Bilder der „Sweat-Shops“ vor unserem inneren Auge auftauchten – was den Verbraucher am Ende bei einer Jeans bislang vor allem interessierte, waren Passform, Aussehen und Haltbarkeit und, nicht zuletzt, der Preis.

Die CSR-Analyse der Stiftung Warentest zeigt, dass Nachhaltigkeit für viele Jeans-Hersteller immer noch keine Priorität hat.

Zwar geben einige Unternehmen Infor-mationen über die Produktionsbedingungen preis, aber gerade die Branchenriesen halten sich bedeckt. Und selbst bei den Unternehmen, die hinsichtlich der Arbeits-bedingungen mehr Transparenz zeigen, bleiben viele Fragen offen.

Allein die Tatsache, das Stiftung Warentest auch die Arbeits- und Produktionsbedingungen für die Jeans-Herstellung berücksichtigt, ist ein Beleg dafür, dass der Aspekt Nachhaltigkeit für Kaufentscheidungen analog zu anderen Branchen und Produktgruppen in Zukunft wichtiger wird. Denn mit steigendem Verbraucherinteresse an diesen Fragen droht denjenigen Unternehmen, die sich gar nicht engagieren oder lediglich "greenwashing" betreiben, der Verlust an Marktanteilen. Für die Vorreiter in Sachen "Nachhaltigkeit" ist es im Umkehrschluss deshalb umso wichtiger, ihr Engagement professionell zu kommunizieren und sich auf diese Weise positiv von Wettbewerbern abzusetzen.